Metanavigation

 
 

SAH IM Frauen 15-25

Arbeitseinsatz in den Ateliers für Frauen mit Bewerbungscoaching

Die Integrationsmassnahme für junge Frauen mit einem 3-12monatigen Arbeitseinsatz in den SAH Ateliers für Frauen ist in verschiedene Phasen (Abklärung, Orientierung und Ausrichtung) eingeteilt, welche sehr flexibel auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Personen, deren Standort und Entwicklung zeitlich angepasst werden können. Die Stabilisierung, Steigerung der Präsenz und Leistung stehen im Fokus. Alle Phasen werden zusätzlich mit einem Bewerbungscoaching begleitet, welches je nach Phase unterschiedliche Themen beinhaltet. Ziel der Massnahme ist es, dass die jungen Frauen in der Lage sind, an Massnahmen beruflicher Art teil zu nehmen (Berufswahlverfahren, Vorbereitung auf eine Ausbildung, erstmalige berufliche Ausbildung).

  

 

 

 
 
 
  • Erreichen einer Präsenz- und Leistungsfähigkeit, welche die Teilnahme an weiterführende berufliche Massnahmen der IV, an geeigneten Angeboten und oder Lehrstellenantritt ermöglicht
  • Abklärung der Leistungsfähigkeit
  • Klarheit bezüglich beruflicher Möglichkeiten (Ausbildung, Berufslehre) und Einschränkungen
  • Entwickeln von beruflichen Perspektiven
  • Stärkung der Selbständigkeit im Bewerbungsprozess
 
  • 3-12monatigen Arbeitseinsatz in einem handwerklichen Atelier
  • Individuelle Begleitung mit zusätzlichem Bewerbungscoaching durch eine Fachperson
  • Förderung und Stärkung der Schlüsselqualifikationen sowie der persönlichen und sozialen Kompetenzen
  • Förderung von selbstgesteuertem, erfahrungsbezogenem Lernen, damit Alltagsprobleme bewältig werden können
  • Auswertung der Präsenzzeit
  • Lernerfolgs-Evaluation aufgrund der individuellen Zielvereinbarung und Selbst- sowie Fremdeinschätzung
  • Erwerb von realitätsbezogenen Arbeitserfahrungen
  • Schriftliche Zwischen- und Schlusseinschätzung mit Beurteilung des Integrationspotenzials zuhanden der IV am Ende des Arbeitseinsatzes
  • Standortgespräche und Schlussgespräch mit IV sowie beteiligte Betreuungspersonen
 

Nach erfolgter Anmeldung und Informationsgespräch ist ein Einsatz möglich.

 

Für die Fallbegleitung und das Bewerbungscoaching übernimmt eine ausgebildete Fachperson, welche langjährige Erfahrung mit der Zielgruppe mitbringt und eine Ausbildung in Arbeitsagogik, Sozialpädagogik, Sozialer Arbeit oder Psychologie mitbringt. Sie gewährleistet den nötigen Kommunikationsfluss und die Umsetzung der definierten Ziele. Die Begleitung im Arbeitsalltag wird durch die Arbeitsagogin des jeweiligen handwerklichen Ateliers gewährleistet. Tages- und Wochenauswertungen geschehen im Rahmen von Einzelgesprächen.

 
  • Lernerfolgs-Evaluation aufgrund der individuellen Zielvereinbarung und Selbst- sowie Fremdeinschätzung
  • Auswertung der Präsenzzeit
  • Standortgespräch mit IV-Berater/-in
  • Schriftliche Zwischen- und Schlusseinschätzung mit Beurteilung des Integrationspotenzials zuhanden der IV am Ende des Arbeitseinsatzes
 

Die Anmeldung erfolgt über die zuständige IV-Stelle.

 
 
 
 
Lageplan Ateliers für Frauen