Metanavigation

 
 

SAH Arbeitstraining

Arbeitseinsatz im ersten Arbeitsmarkt

Tarifziffer 905.042.2.1

Das Angebot richtet sich an Personen der IV und kann als Frühintervention oder Integrationsmassnahme genutzt werden.


SAH Arbeitstraining vermittelt Personen befristete Arbeitseinsätze oder Praktika im ersten Arbeitsmarkt. SAH Arbeitstraining kann als Integrationsmassnahme oder Frühintervention genutzt werden. Beim SAH Arbeitstraining steht die Förderung der Arbeitsmarktfähigkeit im Vordergrund. Dabei werden die Teilnehmenden durch regelmässige Coachings und Gespräche im Einsatzbetrieb unterstützt und begleitet. Das SAH Arbeitstraining ermöglicht den versicherten Personen, Arbeitserfah­rungen zu sammeln und das Selbstbewusstsein zu stärken. Während dem SAH Arbeitstraining wird die Präsenzzeit im Einsatzbetrieb schrittweise erhöht, in der Regel mit einem Startpensumvon mindestens 50 Prozent, verteilt auf drei bis fünf Wochentage. Durch das Arbeiten im ersten Arbeitsmarkt, können sich die Teilnehmenden an einen realistischen Arbeitsalltag und Arbeitsprozess gewöhnen. Das Arbeitstraining ermöglicht den Teilnehmenden eine aktuelle Referenz und ein Arbeitszeugnis/eine Arbeitsbestätigung zu erhalten. Der die SAH Job Coach ist während des gesamten Prozesses zentrale Ansprechperson für Versicherte, Einsatzbetriebe als auch IV-Beratende

 
 

Je nach Kapazität der SAH Job Coaches – grundsätzlich keine Beschränkung der Plätze. Der Start der Massnahme wird individuell definiert und geplant.

 
  • Steigerung der Arbeitsmarktfähigkeit; die Präsenzzeit und die Leistungsfähigkeit im Arbeitseinsatz werden schrittweise erhöht.
    Erreichen des angestrebten Pensums
  • Förderung der beruflichen Kompetenzen und Qualifikationen
  • Vorbereitung weiterer Schritte (Anschlusslösung)
 
  • Abklärungsgespräch
  • Vermitteln von Arbeitseinsätzen / Praktika zwischen 3 und 12 Monaten (es ist mit einer Wartefrist zu rechnen; da ein pass­genauer Arbeitseinsatz im ersten Arbeitsmarkt akquiriert wird).
  • Minimum dreimonatiger Arbeitseinsatz im ersten Arbeitsmarkt. Verlängerung ist allenfalls möglich
  • Individuelles Coaching und Begleitung während des Arbeitseinsatzes (inklusive Krisenintervention)
  • Überarbeiten des Bewerbungsdossiers
  • Regelmässige Berichterstattung an die fallführende Stelle sowie ein gemeinsames Standortgespräch zum Schluss
  • Zwischenbericht alle 3 Monate zuhanden der IV-Stelle
  • Schlussbericht mit Beurteilung des Integrationspotenzials am Ende des Einsatzes zuhanden der IV
 

Der Arbeitseinsatz wird durch regelmässige Kontakte, Standort-gespräche und mit Coachings begleitet. Die Coaching-Intensität wird individuell festgelegt. Sie ist abhängig von der Person sowie von Verlauf und Zielsetzung des Arbeitstrainings. Bei Problemen am Arbeitsplatz wird unmittelbar eine Krisenintervention eingeleitet (z.B. Gespräche mit Team, Einsatzplatzverantwortlichen und/oder teilnehmenden Personen, zusätzliche Coaching-Stunden o.ä.). Die IV-Beratenden werden durch regelmäßige Berichterstattung und gemeinsamen Standortgespräche in den Prozess miteinbezogen.

 
  • Regelmässige Coaching-Gespräche und regelmässiger Kontakt zum Einsatzbetrieb
  • Zwischengespräche im Einsatzbetrieb anhand Aus­wertungsbogen
  • Lernerfolgs-Evaluation aufgrund der individuellen Zielvereinbarung und Selbst- sowie Fremdeinschätzung
  • Regelmässige Berichterstattung sowie Standortgespräch mit IV-Berater/-in
  • Zwischen- und Schlussberichte zuhanden der IV
 

Die Anmeldung erfolgt über die zuständige IV-Stelle.

 
  
 

Kontakt

SAH Zentralschweiz
Arbeit und Vermittlung
Spannortstrasse 7, 6003 Luzern
Tel. 041 700 60 60
Fax 041 700 60 64
info(at)sah-zs.ch

 
Lageplan Arbeit und Vermittlung